Fakultät für Maschinenbau und Sicherheitstechnik

Gebäude der Universität

"Motivation to work"

what is it and how to capture it?

Unter diesem Titel organisierte der Lehrstuhl für Arbeitswissenschaft im November 2018 einen interdisziplinären Workshop an der Uni Wuppertal. Ausgangspunkt war die Erkenntnis, dass klassische Maße der Arbeitsmotivation nur begrenzt vorhersagen können, wie lange Ältere im Erwerbsleben bleiben. Im Workshop wurde diskutiert, welche Motivationsaspekte bislang in großen Studie zu Alter und Rentenübergang überhaupt erfasst werden, welche Aspekte zusätzlich oder alternativ erfasst werden sollten und wie die Erfassung verbessert werden kann.
Im Bereich Methodik lieferte der Vortrag von B Fleuren (Maastricht, NL), „Motivation to work from a reflective vs. formative measurement perspective” wichtige Hinweise zu Auswahl von geeigneten Motivationsmaßen. Aus der lidA-Studie stellte M Ebener (Wuppertal, DE) eine neue Kurzskala zur Erfassung von “motivation to work” vor.
Die 15 Teilnehmenden aus Deutschland, den Niederlanden, Dänemark und Irland brachten einige Erfahrung aus großen Studien zu Alter und/oder „retirement“ mit, nämlich LASA (NL), STREAM (NL), TOP (DE), lidA (DE) und EWCS (EU). Die Heterogenität der Disziplinen und der jeweiligen nationalen Rentensysteme führten zu breitgefächerten und bereichernden Diskussionen.

This was the title an international interdisciplinary workshop organised by the Department of Occupational Health Science at the University of Wuppertal in November 2018. The starting point was the observation that traditional work motivation measures can only to low degree forecast how long older employees will remain in gainful employment. The workshop looked into what aspects on “motivation to work” have already been recorded in retirement studies, what aspects should alternatively or additionally be taken into account and also how surveys can be improved.
Bram Fleuren‘s presentation (Maastricht, NL) on "Motivation to work from a reflective v. formative measurement perspective“ provided important information on the selection of suitable motivational measures. M Ebener (Wuppertal, DE) presented a new short scale "motivation to work“.
The 15 participants from Germany, the Netherlands, Denmark and Ireland contributed with their experience on work and retirement studies. These include: LASA (NL), STREAM (NL), TOP (DE), lidA (DE) and EWCS (EU). The heterogeneity of disciplines and the respective national pension systems contributed to a wide variety of informative discussions.

Weitere Infos über #UniWuppertal: